Der Landesdelegiertentag 2017

Der alljährliche Landesdelegiertentag, durchgeführt vom Landesausschuss, geleitet von der Landesleitung, fiel dieses Jahr auf den 12.11.2017. Der Sitzungssaal des Landesverbandes in Kiel füllte sich mit der Zeit; die Großbaustellen um die Geschäftsstelle herum sorgten für Herausforderungen, noch bevor die Sitzung begann.
Mit der Begrüßung durch die Landesjugendleiterin Kathy Schumacher nahm der Landesdelegiertentag JRK Atmosphäre auf; eine Sitzungsgemeinschaft entstand, es wurde gemütlich.
Der Rückblick auf die Veranstaltungen und Projekte des Jahres 2017 war denn auch eine Gemeinschaftsarbeit. Leif Kühl trat auf den Plan und interviewte die Talente, die hinter den Veranstaltungen steckten:

Tabea aus Neumünster erzählte vom Mini-Wettbewerb. Durchgeführt mit den Jugendrotkreuzlern aus Segeberg und Kiel konnten hier Gruppen ihre Fertigkeiten testen, die aufgrund ihres Alters noch nicht an einem Wettbewerb teilnehmen können.Bei Nicki aus Dithmarschen wurde sich zu dem Bundeswettbewerb der Stufe I in Ludwigsburg, Baden- Württemberg erkundigt. Die Dellstedt'ter Mädels haben sich mit dem Thema "Märchenhaft in Ludwigsburg" eindeutig wohl gefühlt. Das war auch an der Platzierung zu merken. Ein unglaublicher fünfter Platz von insgesamt 18 Gruppen war die Folge aus einer Menge Spaß am anderen Ende von Deutschland.

Jelle aus dem Kreisverband Plöner Land ließ nochmal die "Teddy braucht Hilfe!"-Aktion vom Oktober im Kieler Citti-Park Revue passieren und bezeugte, froh zu sein, bei dieser tollen Aktion dabei gewesen zu sein. Für ihn war es wohl das stärkte und größte Teddy-Krankenhaus, das er bisher erlebt hat.

Luisa aus dem Kreis Pinneberg berichtete über ihre Eindrücke und den Kampagnenstart beim Supercamp in Prora auf Rügen. Das Thema "Menschlichkeit" war hier überall zum Greifen nahe. Von dem Hashtag #supercampliebtdich bis hin zu den Straßennamen wie zum Beispiel "Liebt-Dich-Straße" war alles auf das neue Thema vorbereitet. Kathy selbst nahm Stellung zu der von ihr initiierten Ehrung der Ehemaligen. Es gehe darum, die jungen Menschen ins Licht zu rücken, die bisher anderen jungen Menschen ihre Aufmerksamkeit gegeben hatten. Sich dafür zu bedanken, sei eigentlich eine Selbstverständlichkeit. Nächstes Jahr geht es weiter, am Donnerstag der Kieler Woche in Kiel.

Leif schlüpfte dann auch in die Rolle des Befragten und teilte seine Gedanken zum "Düppel-Day" mit. Er betonte, wie schön es war, zusammen mit weiteren Rotkreuzlern Rotkreuz-Geschichte erlebt zu haben.

Tanja Carstens, seit September als Landesjugendreferentin für das Jugendrotkreuz angestellt, gab einen Überblick über die JRK Bundeskonferenz in Saarbrücken - ihre erste Begegnung mit dem Deutschen Jugendrotkreuz. Insbesondere stellte sie die neu gewählte Bundesleitung (VERWEIS: jugendrotkreuz.de/das-jugendrotkreuz/jrk-bundesleitung/ ).

Marcus Janssen, alter und neuer JRK Bundesleiter und Gast des Landesdelegiertentages, präsentierte seine Sicht auf die neue Kamapagne "Was geht mit Menschlichkeit", erzählte über den Verlauf der Kampagne, über vergangene Aktionen und Vorhaben, die noch kommen werden.

Zum ersten Mal beim Landesdelegiertentag dabei war Anette Langner, die neue Sprecherin des Vorstandes des DRK-Landesverbandes. Sie berichtete über ihr Ankommen im Roten Kreuz, ihre ersten Tage als Vorstand, ihre ersten Begegnungen mit den Menschen in diesem Verband. Dem Jugendverband und seinen Delegierten fühle sie sich in besonderer Weise verbunden; sie selbst habe ihre Wurzeln in der Jugendverbandsarbeit, bei der katholischen Jugend. Sie freue sich auf die Zusammenarbeit mit diesem Jugendrotkreuz, das sie hier und heute erlebe.

Torsten Geerdts, Frau Langners Vorgänger im Amt, sprach über all das, was ihn am Jugendrotkreuz Schleswig-Holstein und ganz besonders am Umgang mit dem Landesausschuss und Kathy Schumacher so sehr gefallen hat. Er könne auf eindrucksvolle persönliche Begegnungen zurückschauen. Kathy verabschiedete ihn mit einem auf ihn ausgestellten JRK Mitgliedsbuch und einem T-Shirt mit seinem Namen.

Frederic Möß, bis vor einiger Zeit noch Kreisjugendleiter des JRK in Kiel und jetzt stellvertretender Landesleiter der Wasserwacht, sprach diesmal als Gast zum Landesdelegiertentag und freute sich auf ein weiteres Kapitel der Zusammenarbeit mit dem JRK.

Nach einer Pause wurde gewählt: drei Delegierte für die Vollversammlung des Landesjugendrings 2018 (Sabine Bösger, Leif Kühl, Jelle Müller) und vier Delegierte für die Bundeskonferenzen 2018 und 2019 (Leif Kühl, Ali Leaibi, Lisa Preuß, Nils Assmann).

Zu guter Letzt wurde noch das Jahresprogramm für 2018 auf den Weg gebracht. Kleine Änderungen gibt es bei den Landeswettbewerben. Hier wird in 2018 die Zahl der Aufgaben in der Ersten Hilfe und bei den Aufgaben zu Sport, Erholung, Freizeit verändert. Die Zahl der Theorieaufgaben wird von fünf auf drei reduziert. Insgesamt sollen die Wettbewerbe entspannter werden.

Der Landesdelegiertentag wird von Kathy beendet. Wir freuen uns auf das nächste Jahr, wenn es wieder spannend wird, denn dann ist es an der Zeit, Landesleitung und Landesausschuss neu zu wählen.

Hier gibt es Bilder :)

« zurück zu: News

Landesdelegiertentag 2017

Landesdelegiertentag 2017 (Marcus Janssen, Jörg Poser, Anette Langner, Katharina Schumacher, Torsten Geerdts)